Menü

Hindernislauf

Die Wohnung oder der Garten wird zu einem Hindernislauf! Alles was ihr finden könnt, wird in der Wohnung oder im Garten als Hindernis aufgebaut. Das können Stühle, Kissen oder Kartons sein. Es gibt einen Start und ein Ziel. Auf dem Weg bis zum Ziel werden verschiedene Aufgaben erfüllt (z.B. unter dem Stuhl durch krabbeln).

Ihr könnt daraus auch einen spannenden Wettbewerb für Groß und Klein machen!

Viel Spaß wünschen euch Sabrina Kleinert und Nathalie Hügues

 
   

 

 

Gemeinsames Ritual: Mahl(-zeit)

Liebe Eltern, liebe Kinder,

eine kleine Inspiration, um Euch mit Euren Kindern auf Ostern vorzubereiten und einen schönen Zeitvertreib zu gestalten.

Die Osterzeit beinhaltet viele Rituale, es werden Zweige mit bunten Eiern geschmückt, Osternester werden gebastelt. All dies sind Symbole des Lebens. Gerade kleinere Kinder können einen Bezug zum Osterfest durch sinnliche Erfahrungen machen. Um die Zeit bis Ostern mit eurer Familie zu gestalten, könnt ihr versuchen für Euch Rituale zu finden oder habt ihr vielleicht schon verschiedene Rituale?

In der Osterzeit spielt das Essen eine große Rolle, z.B. durch die Fastenzeit, die Geschichte Jesu beim Letzten Abendmahl oder das alltägliche gemeinsame Essen. Letzteres kann Geborgenheit vermitteln. Man kann unbeschwert zusammensitzen, sich unterhalten und Gedanken austauschen.

Und nun seid ihr an der Reihe.

Wie wäre es mit einem schönen gemeinsamen Osterfrühstück? Bezieht Euer Kind mit ein, lasst es den Tisch eindecken und ihn schmücken. Oder ihr backt gemeinsam Brot und teilt es untereinander auf.

Ihr könnt, passend zu Ostern, ein paar Worte Jesu vorlesen: Jesus nahm bei seiner letzten Mahlzeit mit seinen Jüngern das Brot. Dankte Gott dafür, brach es in Stücke und gab jedem etwas davon. Er sagte dazu: „Nehmt und esst. Das Brot bin ich. Ich gebe mich für euch alle.“ Zum Schluss sagen sie zusammen ein Dankes-Lied. (Vergleich: Markus 26,26)

GUTEN HUNGER wünschen Nathalie Hügues und Sabrina Kleinert!

 

 

 

Gemeinsames Ritual: Leben

Liebe Eltern, liebe Kinder, 

in der Osterzeit spielt das Thema „Leben“ eine zentrale Rolle, denn Jesus ist wieder auferstanden.

„Denn Gott ist die Quelle des Lebens“ heißt es in Psalm 36,10. In Bezug auf die Osterbotschaft kann dies bedeuten, dass unser Leben für Gott wichtig ist. Er liebt uns und nimmt uns an.

Jetzt, im Frühling, begegnet uns auch immer wieder das Leben. Blumen beginnen zu blühen, und Vögel brüten ihre Jungen aus.

Und nun seid ihr an der Reihe:

Was fällt euch zum Thema „Leben“ ein?

Ihr könnt in die Natur gehen und versuchen zu entdecken, was ihr im Frühling besonderes findet oder ihr säht Kresse ein, um damit das Osternest zu füllen.

Vielleicht habt ihr noch andere Ideen, was ihr mit Ostern und dem Leben verbindet.

VIEL SPAß wünschen Euch Nathalie Hügues und Sabrina Kleinert

 

 

Gemeinsames Ritual: Licht

Liebe Eltern, liebe Kinder,

nachdem ihr eine erste Inspiration für ein Osterritual bekommen habt, möchten wir Euch heute einen weiteren Zeitvertreib zum Thema „Licht“ vorstellen.

Das Licht spielt für uns Menschen eine große Rolle. Es spendet Wärme, gibt ein vertrautes Gefühl und es ist in unserem Leben elementar. Bereits bei kleinen Kindern spielen Licht und Dunkelheit eine große Rolle. So wie das Licht Wärme spendet, kann die Dunkelheit Angst machen oder Unbehagen auslösen. In der Bibel wird von den Frauen berichtet, die sehr früh am Tag zu dem Grab Jesu gingen. Als die Sonne aufgeht, erfahren sie eine erstaunliche Neuigkeit, sodass ihnen „hell“ wird, wo sie vorher durch ihre Angst und Trauer „dunkel“ erlebten.

Und nun seid ihr an der Reihe:

Was fällt Euch zum Thema Licht ein?

Welche Experimente können mit Licht und Dunkelheit ausprobiert werden?

Vielleicht habt ihr Lust mit Euren Eltern zusammen eine Kerze anzuzünden und zu schauen, wo Licht und wo Schatten entsteht oder ihr möchtet eine Osterkerze gestalten?

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren und kreativ werden.

Eure Nathalie Hügues und Sabrina Kleinert

 

Zum Seitenanfang